Zip-Lining auf dem grünen Bolavenplateau und Eintauchen in Luang Prabang

29. Dezember 2012 - 11. Januar 2013

 

Vientiane - Champasak - Luang Prabang

Ankunft in Vientiane, der Hauptstadt von Laos. Bereits zum vierten Mal sind wir in Laos, jedoch das erste Mal in Vientiane, wo wir Silvester verbracht haben in einer coolen Tiger-Beer-Bar...

 

Die Stadt haben wir auf einer Velo-Tour mit der Holländerin Aline erkundigt. Wir radeln durch kleine Bezirke, vorbei an Tempeln und dem Mekong entlang. Man spürt die Stadt anders als aus einem Touristen-Bus oder zu Fuss. Velo-Touren in Städten sind wirklich zu empfehlen.

 

Dann geht das Abenteuer los: Wir fliegen nach Pakse, wo wir Thomas (Rogers Bruder) und Nick (Rogers Neffe) für eine Adventure-Tour im Dschungel treffen. Mit dem Auto gehts in 90 min zum Bolaven Plateau und dann zu Fuss in den Jungel rein. Mitnehmen können wir so viel, wie wir selber tragen können. Die ersten Zip-Lining-Plattformen sind noch kurz, werden dann aber immer länger und höher! Der längste war ca. 400m über ein Tal mit Wasserfall! Übernachtet wird in einem Baumhaus, wo man auch nur mit dem Seil hinkommt. Geduscht wird entweder im eiskalten Wasserfalls oder in der kalten allgemeinen Dusche. Getrunken wird Tee oder Kaffee (vom Bolaven-Plateau) oder Wasser. Die Gegend ist wunderschön! Tiere hat es kaum, ausser einer Schlange und einer in der Nacht in unserem Baumhaus keksfressenden Ratte. Nach 2 Nächten und viel Zip-Lining müssen wir "nur" noch die Via Ferrata bezwingen, eine senkrechte Kletterwand. War schon etwas grenzwärtig. Kaum raus aus dem Dschungel haben wir im ersten Dorf zuerst Mal ein Bier bestellt!

 

Weiter geht es ohne Thomas und Nick nach Champasak, in ein schönes Hotel am Mekong zum relaxen und wir freuen uns auf eine warme Dusche, ein schönes Bett und eine Hotel-Bar.

 

Von hier aus machen wir Ausflüge zur Tempel-Anlage Vat Phou (gehört zu den frühesten und stimmungsvollsten Heiligtümern der Khmer ausserhalb Kambodscha) sowie auf die Insel Don Daeng, die wir mit dem Fahrrad erkundigt haben.

 

Entspannt sind wir in Luang Prabang, unserer Lieblingsstadt in Asien, angekommen. Die nächsten 4 Tage verbringen wir hier mitten im alten Stadtteil mit Aussicht auf den Mekong, umgeben von Templen, schönen alten Gebäuden und kleinen feinen Restaurants. Hier könnte man Wochen verbringen mit Nichtstun.

 

An Roger's 40. Geburtstag sind wir um 06h zur Zeremonie der "Alm Giving" aufgebrochen. Die buddhistischen Mönche ziehen durch die Gassen im alten Stadtteil und sammeln das Essen ein, welches ihnen "gespendet" wird. Anschliessend haben wir uns den Sonnenaufgang auf dem Phou Si (329 Stufen) angeschaut, auf dem Morgenmarkt getrocknete Chillis und feine Nüssli gekauft. Dann ein feines Frühstück mit Blick auf den Mekong. Ein ganz entspannter Tag, wie jeder Tag hier in Luang Prabang!